Liebesgesang

Oper von Georg Friedrich Haas und Händl Klaus. Auftragswerk der Bühnen Bern

Uraufführung

Die Produktion wird auf eine Folgespielzeit verschoben!

Aufgrund von Erkrankung müssen wir die für den 15. Mai 2022 anberaumte Premiere der Oper Liebesgesang sowie die Folgevorstellungen in dieser Saison nun leider vollständig absagen. Die Opernmatinee und geplante öffentliche Probe am Sonntag, 8. Mai 2022 entfällt ebenfalls.

Der Ehemann ist schwer krank, hat das aber verschwiegen. Eine Momentaufnahme wächst zu einer rauschhaften Begegnung, in der ein Paar prüft, was ihre Liebe war und ist. Beide ringen sie mit und um Sprache, bis sie schliesslich geht. Der österreichische Komponist Georg Friedrich Haas und der österreichische Librettist Händl Klaus haben diese menschliche Extremsituation in ihrer Oper Liebesgesang auch auf die Besetzung übertragen: Zu sehen und zu hören sind bloss eine Sängerin und ein Sänger – mit nichts als ihren Stimmen. Es ist ein Versuch, im Ausloten der Möglichkeiten von Musiktheater ein intensiv-intimes Erlebnis zu schaffen.

Inszeniert wird das Auftragswerk der Bühnen Bern vom international gefragten Regisseur und FAUST-Preisträger Tobias Kratzer.