Pelléas et Mélisande

Drame lyrique in fünf Akten von Claude Debussy

Dichtung von Maurice Maeterlinck
In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Ein Ring, ein tiefer Brunnen, das rauschende Meer in der Ferne und die Angst vor dem freien Fall: In einer Welt voller Symbole entwickelt sich die zarte, fast kindliche Liebe zwischen Mélisande und Pelléas, dem Bruder ihres Ehemannes Golaud. In der Unfähigkeit, ihre Gefühle zu ergründen und zu benennen, steuern die drei geradewegs auf die Katastrophe zu ... In einer ebenso düsteren wie feinfühligen und ausziselierten Klangsprache vertonte Debussy das symbolistische Hauptwerk des Dramatikers Maurice Maeterlinck und schuf eine der prägendsten französischen Opern des frühen 20. Jahrhunderts. Mit Elmar Goerden blickt ein Regisseur in die Abgründe der Seelen dieser Figuren, der sein Gespür für die vielschichtig verborgenen Sehnsüchte der Menschen in den letzten Spielzeiten an den Bühnen Bern spartenübergreifend gezeigt hat.