Sibelius’ Violinkonzert.
Tjeknavorian | Bloch

12. Symphoniekonzert

Nord-Nordost, in diese Himmelsrichtung entführt das Programm des zwölften Symphoniekonzerts: Im Zentrum des Geschehens steht dabei das spätromantisch-kosmopolitische Violinkonzert des grossen finnischen Nationalkomponisten Jean Sibelius, eine der eindrucksvollsten Inszenierungen virtuoser Geigenkunst überhaupt. Mit Mitte 20 zählt der Wiener Musiker Emmanuel Tjeknavorian bereits zu den Topstars am internationalen Geigenhimmel. Er gilt als einer, der sich einreihen darf in die Galerie all jener Heroen seit Jascha Heifetz, die den Weltruhm dieses Violinkonzerts einst begründeten.

Nebst Sibelius' Violinkonzert wird Rodion Shchedrins Naughty Limericks sowie das Grosswerk Sergej Prokofjews, die prachtvolle Symphonie Nr. 5, zur Aufführung kommen.

Alexander Soddy kann aus gesundheitlichen Gründen dieses 12. Symphoniekonzert entgegen unserer ursprünglichen Ankündigung leider nicht dirigieren. Wir freuen uns jedoch sehr, dass kurzfristig der musikalische Direktor des Nationalorchesters von Lille, Alexandre Bloch, gewonnen werden konnte.

Konzertprogramm

Rodion Shchedrin * 1932
First Concerto for Orchestra op. 26 «Naughty Limericks» (1963) (09')

Jean Sibelius (1865 – 1957)
Konzert für Violine d-Moll op. 47 (1903/04, rev. 1905) (35')

Sergej Prokofjew (1891 – 1953)
Symphonie Nr. 5 B-Dur op. 100 (1944) (46')

Konzerteinführung

Dr. Dorothea Krimm
Do 02. Jun 2022, 18:30
Fr 03. Jun 2022, 18:30
Casino Bern, Salon Bernois