Axel Aust

Bühnen-/Kos

Nach seiner Ausbildung zum Kostümbildner an der Hochschule der Künste Berlin führten Axel Aust mehrere Assistenzen an das Berliner Ensemble (Intendanz Claus Peymann) und an die Schaubühne (Intendanz Thomas Ostermeier). Seine ersten eigenen Kreationen sind in den Sophiensälen in Berlin, am Nationaltheater Weimar – u. a. für Achim Freyer (Fausts Verdammnis von Berlioz) – an der Warschauer Oper und an der Los Angeles Opera zu sehen. Seit seiner Zusammenarbeit mit Alain Ollivier (Les Félins m’aiment bien von Olivia Rosenthal am Théâtre Gérard Philippe, Saint-Denis) pendelt Axel Aust zwischen Deutschland und Frankreich, wo er regelmässig mit folgenden Regisseur*innen und Bühnenbildner*innen zusammenarbeitet: Laurent Gutmann (u. a. Plateau S von Oriza Hirata am Théâtre national de Strasbourg); Gloria Paris (Les Amoureux von Carlo Goldoni; C’est pas pour me vanter nach Eugène Labiche am Théâtre du Nord, Lille); Pierre Guillois (u. a. La Botte secrète von Claude Terrasse am Théâtre de l’Athénée-Louis Jouvet, Paris); Dominique Pitoiset (u. a. Orphée et Eurydice von Gluck am Atelier Lyrique de l’Opéra National de Paris, Salome von Strauss an der Opéra de Bordeaux); Richard Brunel (Le Nozze di Figaro von Mozart am Festival d’Art Lyrique d’Aix-en-Provence, Verdis La traviata am Stadttheater Klagenfurt); David Hermann (Massenets Cendrillon an der Opéra de Nancy); Cesare Lievi (Elektra von Strauss am Stadttheater Klagenfurt). An der Oper Bern gestaltete Axel Aust in der Spielzeit 2021/22 das Kostümbild zu Don Carlos sowie I Capuleti e i Montecchi und in der aktuellen Spielzeit 2022/23 zu Sycorax, Guillaume Tell sowie Next to normal.