Seth Carico

Bassbariton

Seth Carico stammt aus Chattanooga, Tennessee und studierte Gesang zunächst an der Middle Tennessee State University, dann an der University of Michigan. Der junge Bassbariton ist Preisträger der Shreveport Opera Singer of the Year Competition und gewann den Grossen Preis beim Orpheus National Voice Competition und den Encouragement Award der Chautauqua Opera Guild. 2007 wurde ihm ein Sonderpreis beim International Czech and Slovak Song Competition in Montreal zuerkannt. Seth Carico war in der Spielzeit 2010/2011 Stipendiat der Opera Foundation, Inc. an der Deutschen Oper Berlin und am Teatro Regio in Turin. 2012 war er auch Mitglied im renommierten Merola Program der Oper in San Francisco.

Von der Spielzeit 2012/2013 bis zur Spielzeit 2018/2019 gehörte Seth Carico zum Ensemble der Deutschen Oper Berlin. Zu seinen Partien gehörten unter anderem Leporello in Don Giovanni, Sancho Pansa in Don Quichotte, Gunther in Götterdämmerung sowie Biterolf in Tannhäuser. In der Spielzeit 2014/2015 debütierte er mit grossem Erfolg als Kassandra in der Neuinszenierung von Iannis Xenakis' Oresteia und wurde für diese Verkörperung für den renommierten FAUST-Preis des Deutschen Bühnenvereins nominiert. Darüber hinaus sang er die Titelpartie in Le nozze di Figaro, Junius in Brittens The rape of Lucretia, Dulcamara in L’elisir d’amore, Dr. Kolenaty in Die Sache Makropulos, sowie Farfarello in Die Liebe zu den drei Orangen. In der Spielzeit 2017/2018 war er in der Uraufführung von Reimanns L'invisible zu erleben.

Gastspiele führten Seth Carico u. a. als Scarpia in Tosca an die Staatsoper Hannover, als Nick Shadow in The Rake’s Progress an das Theater Basel, als Joseph De Rocher in Dead Man Walking an die Minnesota Opera, als Tonio in Paglicacci und Leporello in Don Giovanni an das Aalto-Musiktheater Essen, als Fortnum Roscoe/Johnson Evesham in der Weltpremiere von Dai Fujikuras A Dream of Armageddon an das New National Theatre Tokyo, als Orest in Elektra an das Stadttheater Klagenfurt, als Figaro in Le nozze di Figaro an die Utah Opera und Tulsa Opera, und wieder an das Theater Basel, wo er bei der Uraufführung von Michael Wertmüllers Diodati. Unendlich mitwirkte. In der Spielzeit 2021/22 kehrte er an die Deutsche Oper Berlin für Turnage’s Greek zurück, gab sein Debüt an der Dallas Opera als Minskman in Flight, sowie sein Haus- und Rollendebüt als Don Giovanni an der Niederländischen Nationaloper.

Sein Konzertrepertoire umfasst u. a. Bachs Kaffeekantate, Dvoráks Stabat Mater, Händels Messias, Mendelssohns Elias, Rossinis Petite Messe solennelle und Verdis Messa da Requiem.

An der Oper Bern ist er in der Spielzeit 2023/24 als Baron Scarpia in Tosca zu erleben.

Zu sehen in

Oper

Tosca

Tickets
 CHF 10 - 150