Ina Christel Johanessen

Choreographie

Die Norwegerin Ina Christel Johannessen wurde in Oslo geboren. Auf den Abschluss ihrer Choreografie-Ausbildung an der Oslo National Academy of the Arts folgten mehr als 70 internationale Arbeiten als Choreografin in Europa, Asien und Australien. 1996 gründete sie mit »Zero Visibility Corp« ihre eigene Kompagnie, mit der sie weltweit gastierte. Mit der Produktion »Frozen Songs«, in der Ina Christel Johannessen den internationalen Saatgut-Tresor »Svalbard Global Seed Vault« auf Spitzbergen und den globalen Klimawandel thematisiert, war die »Zero Visibilty Corp« weltweit auf Tournee.

Ina Christel Johannessen schuf Choreografien für Kompanien wie das Ballet de Monte Carlo, das Australian Dance Theater, die CCDC Hong Kong, das Cullberg Ballet Stockholm, die Götheborgs Operans Danskompani, die Iceland Dance Company, die Helsinki Dance Company, das Oldenburg Tanz Theater, das Scottish Dance Theatre und das Royal Swedish Ballet. Eine besonders enge Zusammenarbeit verbindet sie mit der norwegischen Nationalkompagnie für zeitgenössischen Tanz »Carte Blanche«, für die sie 14 abendfüllende Werke kreierte. Für die Produktion »Ambra«, eine Kooperation von »Carte Blanche« mit der Iceland Dance Company, erhielt sie den »Norwegischen Kritikerpreis« 2008. Darüber hinaus brachte sie Choreografien wie »Scheherazade«, »Desolating Persephone« und »Le sacre du printemps« an der Den Norske Opera & Ballett zur Uraufführung.