Dominika Knapik

Choreographie

Dominika Knapik, ist Choreografin, Tänzerin, Schauspielerin und Regisseurin. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Schauspielerin an der Stanisław-Wyspianski-Akademie für Theaterkunst in Krakau. 2007 gewann sie das DanceWeb Europe Stipendium, 2009 ein ArtsLink Stipendium und 2011 ein Stipendium des polnischen Kulturministeriums. Seit 2008 ist sie als Mitbegründerin des künstlerischen Kollektiv Harakiri Farmer tätig, mit dem sie mehrere interdisziplinäre Projekte realisierte, die auf Festivals wie der Polnischen Tanzplatform, dem Polish Express III am HAU, Berlin, dem Malta-Festival in Poznań oder dem Internationalen Bonner Tanzsolo-Festival präsentiert wurden.

Sie kooperiert regelmässig mit verschiedenen in- und ausländischen Institutionen wie dem Narodowy Stary Teatr in Krakau, dem Nowy Teatr in Warschau, dem Nationaltheater in Warschau, dem Teatr Łaźnia Nowa in Krakau, dem MCHAT/Moskau, dem Schauspielhaus Bochum oder der Universität Michigan. Als Choreografin arbeitete sie mit den Regisseur*innen Iga Gańczarczyk, Ewelina Marciniak, Maja Kleczewska, Anna Smolar, Paweł Łysak, Jan Klata, Monika Strzępka, Paweł Miśkiewicz, Bartosz Szydłowski, Malcolm Tulip, Julia Wissert und Olaf Kröck.  Im Jahr 2015 war sie als erste Choreografin für den renommierten Preise Polityka Passport in der Kategorie »Theater« nominiert.

Im Jahr 2017 erhielt sie den polnischen Theaterpreis Goldene Maske für die Produktion Leni Riefenstahl. Epizody Niepamięci. Sie erhielt auch den Preis des Bürgermeisters der Stadt Rzeszów für die Choreografie der Produktion Ein Bildnis einer Dame und den Preis für die Choreografie der Produktion Baba-Dziwo im Rahmen des Wettbewerbs Klasyka Żywa 2019.

Zuletzt zeichnete sie für die Choreografie in Ewelina Marciniaks Der Boxer am Thalia Theater Hamburg (Theaterpreis DER FAUST), Die Jungfrau von Orleans am Nationaltheater Mannheim und Die Jakobsbücher am Thalia Theater in Hamburg verantwortlich. 

Seit 2017 arbeitet sie auch als Regisseurin und inszenierte Bang Bang am Teatr Jaracza in Łódź, Camp Cataract am Teatr Słowackiego in Krakau, Baba-Dziwo am Teatr Dramatyczny in Wałbrzych sowie 2020 Agon – ein choreographisches Monodram welche beim Divine Comedy Festival, Krakau, 2020 Premiere feierte. Ihre neueste Regie-Arbeit ist Tiki i inne zabawy in Wrocław Mime Theater – Juni 2021.

An den Bühnen Bern zeichnet sie in der Spielzeit 2021/22 für die Choreografien in Wagners Das Rheingold in der Inszenierung von Ewelina Marciniak verantwortlich.

www.dominikaknapik.com

Zu sehen in

Oper

Die Walküre

Tickets
 CHF 10 - 150