Alexander Kreuselberg

Szenische Einstudierung (Gast)

Alexander Kreuselberg studierte Musikwissenschaft an der Folkwang Universität der Künste Essen. Neben dem Studium hospitierte er bei u. a. Rosamund Gilmore, Matthias Davids und Immo Karaman und übernahm Regieassistenzen im Musiktheater im Revier Gelsenkirchen. In Österreich assistierte er beim Wagner-Festival Wels dem Regisseur Herbert Adler (Parsifal, Lohengrin, Tristan und Isolde, Der fliegende Holländer und Tannhäuser) und beim J:Opera Festivalsommer Jennersdorf den Regisseuren Robert Herzl, Dominik Wilgenbus und Josef E. Köpplinger. Des Weiteren arbeitete er an der RuhrTriennale bei Moses und Aron und Die Soldaten mit. In den Sommern 2016 und 2017 assistierte er Katharina Wagner bei den Bayreuther Festspielen (Tristan und Isolde). Erste eigene Regieerfahrungen sammelte er in der Zusammenarbeit mit dem Ensemble Laetita Cantandi (Leitung: Patrick Thomas Jaskolka), mit dem er Purcells Dido und Aeneas auf die Bühne brachte. Von 2013/14 bis 2021/22 war er als Regieassistent und Abendspielleiter bei den Bühnen Bern engagiert und arbeitete u. a. mit Ludger Engels, Lydia Steier, Markus Bothe, Nigel Lowery, Florentine Klepper, Adriana Altaras und Stephan Märki zusammen. In der Saison 2015/16 inszenierte er hier die Kinderoper Ritter Odilo und der strenge Herr Winter von Mareike Zimmermann und einen szenischen Abend mit Liedern der Comedian Harmonists und Operettenmelodien im Kubusfoyer sowie Otto Schenks Die Sternstunde des Josef Bieder im Kubus. 2018 war seine Inszenierung von Menottis The Medium in der Mansarde zu erleben. Ausserdem brachte er La serva padrona von Pergolesi sowie Die Fledermaus auf die Bühne des Berner Stadttheaters. Ab der Spielzeit 2022/23 ist Alexander Kreuselberg Regieassistent und Spielleiter am Staatstheater am Gärtnerplatz in München. In der gleichen Saison kehrt er für die szenische Einstudierung von Die Zauberflöte an die Oper Bern zurück.